Auf geht’s nach Island: 4 praktische Tipps, die die Reise erleichtern

2020/01/20

Island verzaubert mit einzigartigen Naturphänomenen, geheimnisvollen Mythen und spannenden Geschichten. Eine Reise zur Vulkaninsel sollte gut durchdacht sein – vor allem, wenn man zum ersten Mal nach Island reist. Die folgenden 4 praktischen Tipps erleichtern die bevorstehende Islandreise.

#1 Reise ausführlich planen

Als Gast in Island möchte man natürlich das Beste aus der Zeit dort machen. Es empfiehlt sich, bereits im Vorhinein Unterkünfte zu buchen. So kann man nach seiner Ankunft gemütlich einchecken. Sehenswürdigkeiten und deren Lage lassen sich auch ganz leicht vorab recherchieren. Man spart wertvolle Zeit, wenn man seine Reiseziele kennt und weiß, wie man diese am besten erreicht. Die genaue Planung im Vorfeld ist zwar ein wenig mühsam, man wird aber mit einer traumhaften Islandreise belohnt, die genau auf die eigenen Vorlieben angepasst ist.

Bereist man Island im Winter, möchte man wahrscheinlich die beeindruckenden Polarlichter beobachten. Um sie nicht zu verpassen, sollte man die aktuelle Nordlichtvorhersage zu überprüfen.

#2 Passende Bekleidung mitnehmen

Die richtige Kleidung ist entscheidend.

Auf Island ist zu jeder Jahreszeit mit sehr wechselhaften Wetterbedingungen zu rechnen. Meistens ist es ausgesprochen windig und regnerisch – im Winter kommt noch zusätzlicher Schneefall hinzu. Um auf alle möglichen Wetterlagen vorbereitet zu sein, sollte man seinen Koffer für Niederschlag, Wind und Sonne packen.

Besonders empfiehlt sich Bekleidung in mehreren Schichten – ein sogenannter Zwiebellook. Sie sollte schützen und wärmen. Darüber hinaus dürfen festes Schuhwerk, Schwimmbekleidung und ein geeigneter Rucksack im Gepäck nicht fehlen.

#3 Gekonnt Geld sparen

Die Insel aus Feuer und Eis ist ein relativ teures Reiseziel. Allerdings kann man in Island auch eine Menge Geld sparen. Es lohnt sich zum Beispiel, in preiswerten Supermärkten wie Nettó, Bónus und Krónan einzukaufen.

Die Mittagstagesgerichte in den Restaurants sind günstig und es ist nicht notwendig, abgefülltes Wasser zu kaufen. Nicht einmal für Kaffee müsste man Geld ausgeben: In den meisten isländischen Banken gibt es nämlich Thermoskannen mit kostenlosem Wachmacher.

#4 Den richtigen Mietwagen buchen

Ein Mietwagen ist sehr praktisch, um die Insel ein wenig erkunden. Das Fahrzeug sollte in jedem Fall an die Jahreszeit und das jeweilige Terrain angepasst sein. Ein Allradfahrzeug lohnt sich während des ganzen Jahres. Wenn man überdies durch Wasser fahren möchte, sollte die Elektronik dementsprechend geschützt bleiben. Wer sich trotz alldem noch unsicher fühlt, entscheidet sich besser gegen einen Mietwagen.

Bei Islandreisen gilt noch mehr als bei anderen Reisezielen: Eine gute Planung ist das A und O. Selbst wenn das Wetter dort äußerst wechselhaft ist – mit einer geeigneten Ausrüstung trotzt man sogar den schlechtesten Wetterlagen. Und wenn man auf preiswerte Angebote achtet, kann man sogar im teuren Island viel Geld sparen. Ob mit oder ohne Mietwagen: Island ist eine Reise wert!