4 Dinge, die du beim Packen für den Winterurlaub beachten solltest

2017/10/20

Ein Urlaub im Winter ist zwar nicht ganz so beliebt wie einer zur Sommerzeit, trotzdem zieht es auch zu dieser Jahreszeit viele Urlauber in die Berge. Insbesondere zu Weihnachten ist das Skifahren in den verschneiten Alpen ein tolles Erlebnis. Und – selbst wenn du keine Sportskanone bist – Aprés Ski steht dem Feiern auf Mallorca im Sommer oft um nichts nach.

Ein Problem das viele beim Buchen einer Winterreise haben ist, dass sie unterschätzen wie kompliziert, aufwendig und umfangreich das Packen für einen Urlaub im Winter ist. So mancher Urlauber braucht für seinen Badeurlaub am Strand nicht viel mehr als ein paar Flip-Flops, eine Badehose und ein T-Shirt.

So einfach ist das beim Skiurlaub leider nicht: Man braucht einerseits viel mehr verschiedene Kleidungsstücke, da man für alle Eventualitäten gerüstet sein muss, und andererseits sind diese zudem auch noch viel größer bzw. schwerer.

Doch auch das Packen für den Winterurlaub kannst du dir enorm erleichtern, wenn du einige Dinge beachtest. Das Wichtigste verrate ich dir hier:

Sportausrüstung vor Ort ausleihen

Viele Skiurlauber kaufen sich auch heute noch ihre eigene Ausrüstung. Dies ist allerdings nicht zu empfehlen.

Einerseits ist der Transport extrem aufwendig und die Lagerung der Ausrüstung über das ganze Jahr benötigt jede Menge Platz.

Andererseits ist das Kaufen von Ski- und Snowboardausrüstung in den meisten Fällen auch deutlich teurer als das Ausleihen. Wenn du lediglich ein bis zweimal pro Jahr in die Berge fährst, sparst du dir durch das Leihen der Ausrüstung viel Geld. Zudem sind geliehene Skier meist perfekt gewartet und du musst dich nicht ständig um das Wachsen und Pflege kümmern.

Sonnencreme, Sonnenbrille und Badesachen nicht vergessen

Ja, du hast richtig gelesen. Auch für einen Winterurlaub brauchst du Sonnencreme, Sonnenbrille und häufig auch die Badesachen.

Viele Menschen unterschätzen die Sonneneinstrahlungen in den Bergen, wo der Schnee die Sonne zurückreflektiert. Das kann zu starkem Sonnenbrand, aber auch zu Problemen mit den Augen führen.

Zudem kann es bei einem längeren Urlaub auch gerne mal für ein, zwei Tage ungemütlich werden! Skifahren im Schneesturm ist alles andere als angenehm. Viele Hotels bieten in diesem Fall einen Wellnessbereich zur Entspannung an.

In manchen Skigebieten gibt es auch eine Therme – für diesen Fall benötigt du dann natürlich auch deine Badesachen.

Das Zubehör für technische Geräte unbedingt einpacken

Zudem solltest du beim Packen unbedingt darauf achten, dass du das Zubehör für deine verschiedenen technischen Geräte mit einpackst. In einem verschlafenen Bergdorf wirst du dich schwertun einen passenden Adapter oder einen Ladekabel für eine spezielle Kamera aufzutreiben.

Bei Urlauben in exotischere Berggebiete solltest du zudem bereits im Vorhinein überprüfen, ob du einen Adapter für die Steckdosen brauchst. Zwar haben viele Hotels ein paar Reiseadapter zum Verleihen auf Lager – darauf verlassen solltest du dich allerdings nicht.

Das Auto vorbereiten

Da aufgrund schlechter Zug- und Flugverbindungen die meisten Urlauber mit dem Auto in die Berge fahren, solltest du zu guter Letzt auch diesen Punkt im Hinterkopf behalten.

Vor der Abfahrt sollte unbedingt der Frostschutz für den Scheibenwischer nachgefüllt werden. Achte darauf diesen nur minimal zu verdünnen – in den Bergen kann es extrem kalt werden. Zudem müssen vor der Abfahrt natürlich Winterreifen montiert werden. Du solltest dir auch Gedanken darüber machen, ob du Schneeketten mitführen solltest.

Wer bei einem Schneesturm mitten in den Bergen strandet, wird dankbar sein, wenn er im Vorhinein an alles gedacht hat!

Wer diese Dinge beachtet, sollte schon mal vor den gröbsten Fehlern, die man beim Koffer packen für den Urlaub machen kann, gefeilt sein. Für alles Weitere empfiehlt sich der Blick auf verschiedene Checklisten im Internet – dann hast du mit Sicherheit alles, dabei was du benötigst.